Mittwoch, 2. März 2011

Gleitgel für entspannte Momente

Gleitmittel bringen Entspannung!
Ein Gleitmittel dient auch beim Geschlechtsverkehr oder bei der Selbstbefriedigung der Reibungsminderung. Es erleichtert das Eindringen des Penis und von Sexspielzeug in Vagina bzw. Anus, gleicht eine trockene Schleimhaut aus und verhindert damit Schmerzen, oder wird bloß zur Bereicherung des Liebeslebens verwendet. Gleitmittel sollten das Latex der Kondome nicht angreifen, eine Weile vorhalten und im Normalfall geruchlich und geschmacklich neutral sein. Für Safer Sex scheiden somit Öle und Vaseline aus (ebenso Genussmittel wie Butter und Backfett, wie z. B. das früher unter Homosexuellen verbreitete Crisco). Diese sind fetthaltig und können somit mikroskopisch kleine Risse in einem Latex-Kondom verursachen, die es für Spermien und Krankheitserreger (HIV, Chlamydien) durchlässig machen können. Unempfindlich gegen Fette sind das Femidom und Kondome für Latexallergiker, die beispielsweise aus dem Kunststoff Polyurethan bestehen. (Fettfreie) Gleitmittel auf Wasserbasis greifen das Latex nicht an, sie neigen jedoch dazu, nicht so lange gleitfähig zu sein. Dennoch sind diese beim Analverkehr mit Kondom dringend angeraten. Seit 2004 gibt es Gleitmittel auf der Basis von Wasser und Silikon, die sehr gleitfähig und kondomverträglich sind. Diese sollten jedoch nicht zusammen mit Sexspielzeugen auf Silikonbasis, wie z. B. hochwertigen Dildos, verwendet werden, da die Silikonverbindungen in den Gleitmitteln das Silikon der Dildos angreifen kann. Hierfür gibt es wiederum spezielle Gleitmittel nur auf Wasser-Basis wie z.B LIXS Gleitgel "neutral" oder Vemal Gel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen