Sonntag, 27. Februar 2011

Frauen Gleitgel

Viele Frauen sind unsicher wie Gleitmittel anzuwenden sind und denken, dass sie für Männer weniger attraktiv sind, wenn sie Gleitmittel verwenden. 

Der Gedanken, dass Gleitmittel nur von Frauen in den Wechseljahren verwendet werden, ist weit verbreitet, doch er ist schlichtweg falsch. Warum also ist Gleitmittel so wichtig? Die Scheidenwände sondern bei sexueller Erregung ein Sekret ab. Dieser natürliche Vorgang ist für die schmerzfreie Penetration gedacht. Die Scheidenfeuchtigkeit ist bei jeder Frau anders, manche Frau ist feuchter, manche eher trocken, selbst in höchster Erregung. Die Ursachen für geringe Scheidenfeuchtigkeit ist vielfältig. Viele Gynäkologen raten z.B.nach der Geburt und während des Stillens dazu, ein Gleitmittel zu verwenden. In der Schwangerschaft sollten Gleitmittel nur nach Rücksprache mit dem Gynäkologen verwenden. Stress oder die Einnahme von Hormonen kann die Feuchtigkeit auch beeinträchtigen.
Die hormonelle Umstellung in den Wechseljahren lässt die Scheide trockener sein, als in jüngeren Jahren. Ganz wichtig ist, dass z.B. nach chirurgischen Eingriffen und längerer Medikamenteneinnahme, es durchaus normal ist, dass die Scheidenfeuchtigkeit geringer ist. Dies ist auch der Grund, dass die Scheide auch auf dem Höhepunkt der Lust trocken bleiben kann. Wer hier kein Gleitmittel verwendet – riskiert eine Scheidenentzündung oder vaginalen Juckreiz. Zeitweise kann auch ein größerer Penis der Grund sein. Manchmal kann sich ein großer Penis nicht einwandfrei in der Scheide der Frau bewegen. Hier kann Gleitmittel eine große Hilfe sein. Wenn sich nicht genügend Scheidenfeuchtigkeit gebildet hat, kann ein Gleitmittel im Nu helfen. Sie können den Sex entspannt genießen.

www.vemal.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen